Pater Manfred Ruhrmann

Salvatorianer und Schriftsteller

P. Manfred Ruhrmann lebte von 1910-1995; er ist geboren und gestorben im sauerländischen Sundern. Er begann am 11. September 1930 als Novize sein Ordensleben als Salvatorianer. Am 29. Juni 1936 in Passau zum Priester geweiht, war er zunächst als Lehrer an der Ordensschule in Steinfeld, später als Gemeindeseelsorger u.a. in Hagen und Saarburg tätig. Als Ruheständler lebte er dann wieder in Sundern. Seine letzte Ruhe fand er auf dem Friedhof des Klosters Steinfeld (Eifel). - Eine besondere Gnade konnte P. Manfred in seinem Leben als Lyriker und Schriftsteller verwirklichen und wurde mit seinen Gedichten über die Grenzen seiner Heimat hinaus bekannt und geschätzt. Im Jahre 2007 wurden alle auffindbaren Gedichte, ob publiziert oder nicht, in dem Sammelband ‚Verdichtetes Wort’ zusammengestellt.